Initiative
Tageszeitung e.V.

Online Lexikon
Presserecht

Initiative
Tageszeitung e.V.

Online Lexikon Presserecht

Landesmedienanstalt

Rundfunk liegt in der Gesetzgebungszuständigkeit der Länder. Mit der Einführung des dualen Rundfunksystems in der Bundesrepublik Deutschland Mitte der 80er Jahre mussten in den einzelnen Bundesländern für die Zulassung privater Anbieter und die Rechtsaufsicht über sie eigene Institutionen geschaffen werden: die Landesmedienanstalten.

Diese Aufsichtsbehörden sind staatsunabhängige Einrichtungen des öffentlichen Rechts und verwalten sich selbst. In den Gremien der Landesmedienanstalten sind die maßgeblichen gesellschaftlichen Kräfte des jeweiligen Bundeslandes vertreten. Das Exekutivorgan ist immer der Präsident, Direktor oder der Geschäftsführer. Die Finanzierung erfolgt aus den Rundfunkgebühren (ca. 2%).

Aufgaben der Landesmedienanstalten sind:

  • Lizenzierung von privaten TV- und Hörfunksendern
  • Vergabe der freien Kanäle
  • Programmkontrolle
  • Überwachung der Einhaltung der Landesmediengesetze
  • Erlass von Richtlinien und Satzungen für die Durchführung der Gesetze
  • Organisation der technischen Ausbaus des privaten Rundfunks
  • Planung und Organisation von Pilotprojekten, wie DAB/DVB
  • Ausbildung für den privaten Rundfunkbereich
  • Medienforschung
  • Organisation von offenen Kanälen, Bürgerradios
  • Genehmigung der Einspeisung ausländischer Rundfunkprogramme in die Kabelnetze
  • Beantwortung von Anfragen und Beschwerden der Bevölkerung.

Die Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten

Die 15 Landesmedienanstalten in Deutschland arbeiten zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben bei der Zulassung und Kontrolle sowie beim Aufbau und der Fortentwicklung des privaten Rundfunks in Deutschland in länderübergreifenden Fragen zusammen Dafür haben sie die Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten in der Bundesrepublik Deutschland (ALM) gegründet.

Die Grundsätze, die dieser Zusammenarbeit zu Grunde liegen, wurden zuletzt von der Gesamtkonferenz der Landesmedienanstalten am 28. Mai 2002 beschlossen. Im Statut wird betont, dass die Landesmedienanstalten insbesondere unter dem Gesichtspunkt der Gleichbehandlung privater Veranstalter und der besseren Durchsetzbarkeit von Entscheidungen auch weiterhin effektiv zusammenarbeiten wollen.

Die Zusammenarbeit der Landesmedienanstalten innerhalb der ALM erfolgt über die Direktorenkonferenz (DLM), die Gremienvorsitzendenkonferenz und die Gesamtkonferenz.

In der DLM werden die der ALM zugewiesenen Aufgaben bearbeitet. Dazu hat die DLM zwei Gemeinsame Stellen eingesetzt: die Gemeinsame Stelle Digitaler Zugang und die Gemeinsame Stelle Programm, Werbung, Medienkompetenz. Der Bereich Jugendschutz liegt seit diesem Zeitpunkt bei der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM). Die Einzelheiten der Zusammenarbeit in den Gemeinsamen Stellen regeln gesonderte Geschäfts- und Verfahrensordnungen.

Allgemeine Aufgaben der Arbeitsgemeinschaft entsprechend den „Grundsätzen der ALM-Zusammenarbeit“ vom April 1997 sind:

  • die Wahrnehmung der Interessen der Mitgliedsanstalten auf dem Gebiet des Rundfunks auf nationaler und internationaler Ebene,
  • der Informations- und Meinungsaustausch mit Rundfunkveranstaltern,
  • die Behandlung gemeinsamer Fragen im Bereich der audiovisuellen Medien, insbesondere Programm, Recht, Technik, Forschung und Finanzierung,
  • die Einholung von Gutachten zu Fragen, die für die Aufgaben der Mit-gliedsanstalten von grundsätzlicher Bedeutung sind.

Besondere Aufgaben der Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten sind:

  • die Feststellung, dass ein Mediendienst dem Rundfunk zuzuordnen ist (§20 Abs. 2 Satz 2 RStV),
  • der Erlass von gemeinsamen Richtlinien zur näheren Ausgestaltung vielfaltsichernder Maßnahmen nach den §§ 31 und 32 RStV,
  • die Abstimmung mit dem Ziel einer ländereinheitlichen Verfahrensweise (§ 38 Abs. 2 Sätze 1 und 2 RStV) hinsichtlich der Überprüfung der Einhaltung der sonstigen Bestimmungen des Rundfunkstaatsvertrages vor und nach der Zulassung bundesweit verbreiteten Fernsehens (§ 38 Abs. 1 RStV),
  • die Zusammenarbeit bei planerischen und technischen Vorarbeiten (§ 38 Abs. 2 Satz 3 RStv),
  • der Erlass und die Abstimmung über die Anwendung gemeinsamer Richtlinien, insbesondere zu unzulässigen Sendungen und Jugendschutz, Werbung und Sponsoring, Herstellung des Benehmens und Durchführung des Erfahrungsaustausches mit ARD und ZDF (§ 46 RStV)
  • sowie Fragen der Zugangsfreiheit nach § 53 RStV.

Mitglieder der ALM:

Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LfK)
Postfach 10 29 27 • 70025 Stuttgart
Fon: 0711 / 66 99 1-0 • Fax: 0711 / 66 991-11
Email: info@lfk.de
http://www.lfk.de/

Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM)
Heinrich-Lübke-Straße 27 • 81737 München
Fon: 089 / 63 808-0 • Fax: 089 / 63 808-160
Email: info@blm.de
http://www.blm.de/

Medienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB)
Kleine Präsidentenstr. 1 • 10178 Berlin
Fon: 030 / 26 49 67-0 • Fax: 030 / 26 49 67-90
Email: mail@mabb.de

Bremische Landesmedienanstalt
Grünenweg 26 • 28195 Bremen
Fon: 0421 / 32 81 14 • Fax: 0421 / 32 35 33
Email: info@bremische-landesmedienanstalt.de

Hamburgische Anstalt für neue Medien (HAM)
Kleine Johannisstr. 10 • 20457 Hamburg
Fon: 040 / 36 90 05-0 • Fax: 040 / 36 90 05-55
Email: mailbox@ham-online.de

Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen)
Wilhelmshöher Allee 262 • 34131 Kassel
Fon: 0561 / 9 35 86-0 • Fax: 0561 / 9 35 86-30
Email: lpr@lpr-hessen.de

Landesrundfunkzentrale Mecklenburg-Vorpommern (LRZ)
Bleicherufer 1 • 19053 Schwerin
Fon: 0385 / 55 88 1-0 • Fax: 0385 / 55 88 1-30
Email: a.hillmann@lrz-mv.de

Niedersächsische Landesmedienanstalt für privaten Rundfunk (NLM)
Seelhorststr. 18 • 30175 Hannover
Fon: 0511 / 2 84 77-0 • Fax: 0511 / 2 84 77-36
Email: info.nlm@t-online.de

Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)
Zollhof 2 • 40221 Düsseldorf
Fon: 0211 / 77 00 7-0 • Fax: 0211 / 72 71 70
Email: info@lfm-nrw.de

Landeszentrale für private Rundfunkveranstalter (LPR) Rheinland-Pfalz
Turmstr. 8 • 67059 Ludwigshafen
Fon: 0621 / 52 02-0 • Fax: 0621 / 52 02-152
Email: lpr.mail@t-online.de

Landesanstalt für das Rundfunkwesen Saarland (LAR)
Karcherstr. 4 • 66111 Saarbrücken
Fon: 0681 / 3 89 88-0 • Fax: 0681 / 3 89 88-20
Email: presse@lar.de

Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM)
Ferdinand-Lassalle-Straße 21 • 04109 Leipzig
Postfach 10 16 62
Fon: 0341 / 22 59-0 • Fax: 0341 / 22 59-199
Email: info@slm-online.de

Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA)
Reichardtstr. 9 • 06114 Halle
Fon: 0345 / 52 55-0 • Fax: 0345 / 52 55-121
Email: info@msa-online.de

Unabhängige Landesanstalt für Rundfunk und neue Medien (ULR)
Schloßstr. 19 • 24104 Kiel
Fon: 0431 / 9 74 56-0 • Fax: 0431 / 9 74 56-60
Email: ulr@ulr.de

Thüringer Landesmedienanstalt (TLM)
Steigerstraße 10, • 99096 Erfurt
Fon: 0361 / 211 77-0 • Fax: 0361 / 211 77-55
Email: mail@tlm.de