Initiative
Tageszeitung e.V.

Online Lexikon
Presserecht

Initiative
Tageszeitung e.V.

Online Lexikon Presserecht

Lokalzeitung

Lokalzeitungen sind Tageszeitungen, die sich auf die Nachrichten-, Sport- und Eventberichterstattung sowie auf das Anzeigengeschäft einer Region konzentrieren. Man findet in fast jeder Stadt eine oder mehrere solcher Lokalzeitungen, oft in einer geringen Auflage und nur für die Region bestimmt. In der Regel handelt es sich um Abonnementzeitungen, in großstädtischen Räumen gibt es aber auch lokale Straßenverkaufszeitungen (Express in Köln, Abendzeitung in München u.a.).

Dabei lassen sich verschiedene Haupttypen unterscheiden:

  • Die selbstständige publizistische Einheit, die mit eigenen redaktionellen Mitteln auch den Mantelteil (Politik, Wirtschaft, Kultur usw.) erstellt.
  • Das wirtschaftlich eigenständige Zeitungsunternehmen, das mit eigener Redaktion nur über das Verbreitungsgebiet berichtet und den Mantel von einem anderen Zeitungsunternehmen gegen Entgelt übernimmt.
  • Die Lokalausgabe einer größeren Lokal- oder Regionalzeitung für einen Teil des Verbreitungsgebietes, zu der eine Lokalredaktion vor Ort lokale Seiten beisteuert.
  • Das Kopfblatt, d.h. die von einer Lokalredaktion vor Ort gestaltete Lokalausgabe einer größeren Lokal- oder Regionalzeitung, die aber einen eigenen, oft traditionsreichen Namen im Zeitungskopf führt und so dem nicht informierten Leser wie eine eigenständige Zeitung erscheint.

Die Vielfalt der Lokalzeitungslandschaft ist eine historisch gewachsene Besonderheit der deutschen Medienkultur, die es in anderen Ländern Europas so kaum gibt. Sie ist durch wirtschaftliche Entwicklungen immer wieder gefährdet. So sind der jüngsten Zeitungskrise gerade bei großen Verlagen zahlreiche Lokalausgaben zum Opfer gefallen.

In der 60er und 70er Jahren war die Vielgestaltigkeit durch eine Welle von Unternehmensfusionen gefährdet, die in einigen Regionen bereits zu Zeitungsmonopolen geführt hat. Diese Zusammenschlüssen haben gezeigt, dass eine Fusion einen Verlust von Meinungsvielfalt ergibt, der nicht rückgängig zu machen ist. Eine Änderung des Kartellrechts hat im Jahre 1976 diese Entwicklung gestoppt.